STARTSEITE | ENGLISH VERSION
Labor für Limnische und Marine Forschung  


Dienstleistungen
Beratung und Monitoring von Bewuchs-Problemen durch Muscheln und ihre Larven
Auflistung von biozidfreien Bewuchsschutz-Verfahren und -Techniken

 
Aktuelle Projekte
Projekt "CLEAN" - Unterwasserreinigung in der professionellen Schifffahrt

 
Abgeschlossene Projekte
Liste der Projekte
Baggergut-Untersuchungen in deutschen Küstenhäfen
HAI-TECH-Projekt
Biozidfreie Antifouling-Beschichtung von Steganlagen
HYDROPHOB-Projekt
Reinigungsverfahren für den Unterwasserbereich von Sportbooten
Verlässlichkeit der Antifouling-Expositionsschätzung sicherstellen
Foulprotect - Bewuchsschutz und Vermeidung von Biokorrosion in der Maritimen Technik
EU-Forschungsprojekt CHANGE
Projekt zur Reinigung von Sportbooten 2012 – 2014
Erprobung von Reinigungsverfahren für biozidfreie Unterwasserbeschichtungen an Sportbooten 2015
Umfrage zur Antifoulingpraxis in Sportboothäfen Niedersachsens

 
Veröffentlichungen
... zu Fouling & Antifouling
Vorträge
SUCHE    
 

Beratung und Monitoring von Bewuchs-Problemen durch Muscheln und ihre Larven

Muscheln rufen in den letzten Jahren immer größere Probleme in technischen Anlagen hervor, die große Mengen an Rohwasser aufnehmen müssen. Dieses gilt gleichermaßen für Kühleinläufe von Kraftwerken, Chemieparks, Raffinerien und Trinkwasser-Entnahmen.

Neben Miesmuscheln im marinen Bereich verursachen die aus dem Kaspischen Raum eingeschleppten Zebra- und Quaggamuscheln im Brack- und Süßwasser erhebliche Probleme durch Verstopfungen der Einläufe. Da alle drei Muschelarten sich als adulte Stadien mit Byssusfäden an das Substrat und auch untereinander fest  verankern können, kann ein Muschelbefall zum Totalausfall der jeweiligen Anlage führen. Körbchenmuscheln stellen zwar auch ein Problem dar, da diese sich aber nicht festheften können, ist ihre Bedeutung geringer.

Neben der chemischen Bekämpfung durch injektizierbare Biozide wie Natriumhypochlorit, bekommen Filtrierverfahren eine zunehmende Bedeutung, da mit diesen eine zwangsläufige stärke Korrosion vermieden werden kann, sowie die Belastung des gesamten Kühlkreislaufs plus Auslaufs.

Die Filtrierverfahren können je nach Anlage so ausgelegt werden, dass es möglich ist auch Eier, Larvenstadien verschiedener Größe und Muscheln vor der Metamorphose zurückzuhalten. Es kommen sehr aufwendige und kostenintensive Nano- und Mikro-Filtrierverfahren zum Einsatz.

Auf diesem Hintergrund ist es wichtig, genauere Informationen über den lokalen Bewuchsdruck zu erfassen. Zudem ist eine ständige Überprüfung der Filtriervorrichtung durch ein Monitoring auf Larvenstadien geboten, um eine Kontrolle zur Verfügung zu haben oder auch bei kurzfristigen Problemen in der Funktion nachsteuern zu können.

LimnoMar besitzt seit zahlreichen Jahren umfangreiche Erfahrungen im Larven-Monitoring unter Einsatz von mikroskopischen Verfahren im Hellfeld und im polariserten Licht, die belastbare Aussagen über die Wirksamkeit und Funktionstüchtigkeit einer Anlage erlauben. Durch ein Larven-Monitoring ist eine Beratung in Planungs- und Betriebsphasen möglich und kann erheblich zur effektiven Auslegung und eventuellen Kosteneinsparung beitragen.

 


Infos
FIRMENPROFIL
KONTAKT
IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
LINKS

Dokumenten-Shop

© LimnoMar, Dr. Watermann