STARTSEITE | ENGLISH VERSION
Labor für Limnische und Marine Forschung  


Dienstleistungen
● Statische Antifouling Tests
● Antifouling-Schnelltest
● Dynamische Tests
● Statische Offshore Tests
● Statische Tests im Süßwasser
● Standorte Neuseeland & Vietnam
● Testflächen auf Schiffen
● Beratung von Reedern

 
Aktuelle Projekte
EU-Forschungsprojekt CHANGE
Foulprotect - Bewuchsschutz und Vermeidung von Biokorrosion in der Maritimen Technik

 
Abgeschlossene Projekte
Liste der Projekte
HAI-TECH-Projekt
Biozidfreie Antifouling-Beschichtung von Steganlagen
HYDROPHOB-Projekt
Verlässlichkeit der Antifouling-Expositionsschätzung sicherstellen
Projekt zur Reinigung von Sportbooten 2012 – 2014
Erprobung von Reinigungsverfahren für biozidfreie Unterwasserbeschichtungen an Sportbooten 2015
Umfrage zur Antifoulingpraxis in Sportboothäfen Niedersachsens

 
Veröffentlichungen
... zu Fouling & Antifouling
Vorträge
SUCHE    
 


Fouling/Antifouling

Makrobewuchs stellt für zahlreiche technische Anwendungen in Binnengewässern und vor allem im marinen Bereich ein enormes Problem dar. Makrobewuchs auf Schiffsrümpfen kann das Gewicht und den Reibungswiderstand bis zur Manövrierunfähigkeit erhöhen. Bewuchs in Einläufen von Kühlkreisläufen kann den Zufluss derartig reduzieren, dass auf Grund von Erhitzungen die Anlagen abgeschaltet werden müssen. Netze von Aquakulturanlagen können zuwachsen und den Wasseraustausch so behindern, dass die Fische, Muscheln Austern etc. ersticken. Schleusentore können durch Schwämme oder Austern so stark bewachsen sein, dass ihre Funktionsfähigkeit gefährdet ist oder vorzeitige Korrosion induziert wird.

Seit Jahrzehnten basiert die Bewuchsverhinderung auf dem Einsatz von austretenden Bioziden, die die Bewuchsorganismen abtöten und so eine Ansiedlung verhindern.
Der Einsatz von Bioziden war und ist aber mit zahlreichen Problemen verbunden:

  • es werden nicht nur Ziel-Bewuchsorganismen abgetötet

  • die Biozide sollen eine Bewuchsfreiheit über 2 – 5 oder sogar 12 Jahre gewährleisten, aber gleichzeitig leicht abbaubar und nicht bioakkumulierbar sein

  • es dürfen keine Rückstände in Wasserorganismen, Aquakulturprodukten und Lebensmitteln auftreten


Diese Gründe führten schon vor ca. 30 Jahren zu den ersten Überlegungen eines biozidfreien Bewuchsschutzes, der sich heute in zahlreichen Produkten verschiedenster Anwendungsbereiche widerspiegelt.
Im Wesentlichen sind folgende Techniken am Markt etabliert:

  • Antihaftbeschichtungen auf Silikon- oder Teflonbasis

  • biozidfreie erodierende/selbstpolierende Systeme

  • Reinigungsverfahren


In der Entwicklung und kurz vor der Marktreife befinden sich:

  • Antihaftoberflächen mit neuen Materialien und spezifischen Oberflächenstrukturen

  • elektro-chemische Verfahren

  • nanotechnologische Verfahren und Komponenten


Die EU-Biozid-Richtlinie und Auflagen für die Erzeugung von Lebensmitteln im Meer wie z. B. in Japan und Australien haben die Entwicklung von Vermarktung biozidfreier Antifoulingsysteme attraktiv gemacht, zumal sie noch nicht einem teuren und aufwendigen Zulassungsverfahren unterliegen.

Parallel führten Verbote von Biozid-Produkten in ausgewählten Bereichen z. B. Skandinavien, den Niederlanden und Großbritannien zur Markteinführung biozidfreier Systeme. Letztere verdienen eine intensive Prüfung ihrer Wirksamkeit und Unbedenklichkeit wie jüngste Untersuchungen ergaben.

LimnoMar arbeitet nun schon seit mehr als 25 Jahren an der Entwicklung von effektiven und für die Umwelt und den Menschen unbedenklichen Bewuchsschutzsystemen. Bisher gibt es in keinem Gebiet Universallösungen, sondern nur auf die konkrete Anwendung bezogene Lösungen. LimnoMar bietet neben ständigen Untersuchungen und Erforschung innovativer Systeme eine Beratung für Anwender an, die versucht die neuesten Entwicklungen zusammen mit der eigenen Erfahrung dem Kunden zu Gute kommen zu lassen.

 


Infos
FIRMENPROFIL
KONTAKT
IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
LINKS

Dokumenten-Shop

Antifouling-Produktliste 2017
© LimnoMar, Dr. Watermann