STARTSEITE | ENGLISH VERSION
Labor für Limnische und Marine Forschung  


News
Die Antifouling-Produktliste 2017 ist jetzt erhältlich [Weiter]
Umgang mit nicht mehr zugelassenen Unterwasserbeschichtungen [Weiter]
Beitrag über LimnoMar im Nordseereport [Weiter]
Verbot von Cybutryn (Irgarol®) [Weiter]
Aktuelle Fristen für die Zulassung von Antifoulingprodukten [Weiter]
Video der DBU zur Bootsreinigung am Dümmer [Weiter]


Archiv
>> Zum Archiv


Beratung
SUCHE    
 

News: Verbot von Cybutryn (Irgarol®)

Konsequenzen für Bootseigner und Werften

Cybutryn, bekannt unter dem Handelsnamen Irgarol®, manchmal auch als s-triazin in der Wirkstoff-Zusammensetzung genannt, kann bisher in Antifouling-Produkten enthalten sein. Dieser Wirkstoff ist ab dem 31. Januar 2017 nicht mehr in Antifouling-Produkten zulässig. Dies hat die EU-Kommission bereits am 27. Januar 2016 beschlossen.

Das Umweltbundesamt (www.umweltbundesamt.de) hat mit seiner kontinuierlichen fachlichen Begleitung maßgeblich zur Bewertung des Stoffes beigetragen und bereits im September 2007 vor der Anwendung des Stoffes gewarnt. Bei einem Gewässermonitoring, welches das UBA in den Jahren 2005 bis 2008 durchführte, fanden sich Cybutryn-Konzentrationen, die im Bereich der Wirkungskonzentrationen lagen.

Was müssen Werften, Bootsbesitzer und -käufer jetzt beachten?
Restmengen von Antifouling-Produkten mit Cybutryn müssen vor dem Stichtag – 31. Januar 2017 – entsorgt werden. Das UBA rät zur Abgabe bei Problemstoffsammelstellen wie zum Beispiel Recyclinghöfen. Beim Bootskauf (Neubau und Gebrauchtboote) sollte nach der Antifouling-Beschichtung gefragt werden: Ab dem 02. März 2017 dürfen keine neuen Boote mehr verkauft werden, die mit Cybutryn beschichtet sind. Für Boote, die vor diesem Termin gekauft wurden, gelten dagegen keine Einschränkungen. Wer ein bereits behandeltes Boot besitzt, kann auch weiterhin europäische Gewässer befahren.
(Quelle: www.umweltbundesamt.de, 20.04.2016 Ausgabe Nr. 16/2016, aufgesucht am 25.08.2016)

Problematisch sind Altbestände, die nicht mehr eingesetzt werden dürfen. LimnoMar veröffentlicht seit einiger Zeit jedes Jahr eine Produktliste von Antifoulingsystemen, die auf dem deutschen Sportboot-Markt angeboten werden (Download HIER). Auf Grund des Verbots wurden die Listen von 2010 bis 2016 durchgesehen, um zu prüfen, welche Produkte in den jeweiligen Jahren noch Irgarol® enthielten. Hiermit soll eine Orientierung für Sportboot-Werften und -Eigner geliefert werden, die noch Altbestände besitzen.

Im Folgenden befindet sich die Auflistung der Irgarol®-haltigen Produkte für die Jahre 2010 bis 2016. Die aufgeführten Produkte enthielten nur bis zu den angegebenen Jahren Irgarol®:

Hempel Hard Racing
Hempel
2010 und 2011
VC 17m Extra-Graphite
International Farbenwerke GmbH
2010 und 2011
Hempel Mille Dynamic               
Hempel
2012
VC Offshore
International Farbenwerke GmbH
2012
Nautico Aalglatt Color
Anwander & Co
2010 bis 2016
Fisher white
Stoppani
2013 bis 2016
Noa Noa Rame               
Stoppani
2013 bis 2016
Sibelius                    
Stoppani
2013 bis 2016
Sibelius H.M.                   
Stoppani
2013 bis 2016
Stopflon
Stoppani
2013 bis 2016
Helice Spray
Stoppani
2013 bis 2016
Sintohelice
Stoppani
2013 bis 2016
Hempel Mille Plus
Hempel
2016

LimnoMar kann nicht für die Vollständigkeit der Auflistung garantieren,
da einige Hersteller die Kobiozide in den Sicherheitsdatenblättern nicht spezifizieren.


Da auch der Wirkstoff Diuron® seit 2008 in der EU nicht mehr verwendet werden darf, werden auch für diesen Wirkstoff Produkte aufgelistet, in denen Diuron® bis 2010 noch enthalten war. In den folgenden Jahren konnte kein Produkt mit diesem Wirkstoff mehr identifiziert werden. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit eines noch bestehenden Lagerbestandes mit den aufgeführten Produkten gering ist, sollen der Vollständigkeit halber die bis 2010 auf dem deutschen Sportboot-Markt angebotenen Produkte hier aufgeführt werden:

Nautix A3T. Speed
Nautix
 
Nautix A4T. Speed
Nautix
 
New Pro Antifouling Super Life
New Pro
 

LimnoMar kann nicht für die Vollständigkeit der Auflistung garantieren,
da einige Hersteller die Kobiozide in den Sicherheitsdatenblättern nicht spezifizieren.


Das Umweltbundesamt empfiehlt so weit wie möglich auf biozidhaltige Antifouling-Anstriche zu verzichten, um die Ökosysteme in den Gewässern möglichst wenig zu belasten. Insbesondere im Süßwasser auf Seen und Flüssen können Bootsrümpfe auch ohne Antifouling-Wirkstoffe bewuchsfrei gehalten werden. Mittlerweile gibt es mehrere wirksame Antifouling-Beschichtungen auf dem Markt, die biozidfrei sind und in der Produktliste ausgewiesen werden.
 


Infos
FIRMENPROFIL
KONTAKT
IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
LINKS

Dokumenten-Shop

Antifouling-Produktliste 2017
© LimnoMar, Dr. Watermann